Mittwoch, 11. Januar 2012

Verschnaufpause

Ich musste einfach mal die Regenpause ausnutzen und mich für ein paar Momente aus dieser Welt verkrümeln - also ab in den Wald. Zuerst wollte ich direkt wieder umdrehen, überall Krach von Motorsägen und Fahrzeugen, der Wald voller Leute, teils zu Fuß, teils im Auto unterwegs.
Aber nachdem mich mehrere nicht gesehen haben, obwohl ich nur ein paar Meter entfernt im Unterholz herumgestapft bin, bin ich dann doch geblieben. Die Tarnkappe scheint zu funktionieren ;) Schließlich habe ich dann doch ein paar menschenleere Stellen gefunden.
Nach dem Wind in der letzten Zeit war der Boden übersät mit Beeren und Blättern von Viscum album /laxum, der weißbeerigen Mistel, die auf Kiefern zu finden ist. Aus den Blättern kann man durch Kaltauszug einen Tee machen, der bei Magenbeschwerden, Fieber, Krämpfen und vielem anderen hilft. Nicht umsonst war die Mistel schon in früheren Zeiten eine äußerst gefragte Pflanze ;)

Endlich kam auch mal wieder das Messerchen zum Einsatz, was mir mein Vater vor einigen Jahren zu Jul geschenkt hat, ein Mammut Büffel Bowie. Es war irgendwie in meinem Chaos verschütt gegangen. Der Vater weiß, was das Töchterchen mag ;)


Die Käferlarven haben kryptische Zeichen im Holz hinterlassen...

Some grubs left cryptic marks in the wood...


...und der ganze Wald passt manchmal in eine Tasse ;)

...And sometimes a whole forest fits into a cup...




I had to make the best of those few hours without rain and had to leave this crazy world fo some moments. So I went to the woods. Everywhere was noise and people running around with machines and driving around in their cars. But they didn't notice me though I was only a few metres away in the brushwood. So my cloak of invisibility seems to work quite well ;) Finally I managed to find some quiet spots without people...
After those recent storms the ground was covered with berries and leaves of viscum album / laxum, the form of mistletoe that grows on pines. I collected loads of leaves. You can make a tea from mistletoe by maceration, which can be used against stomach trouble, fever, seizures and many, many other things.
And I had an opportunity to use the knife again which my dad had given to me some years ago as a yule present. I found it again while cleaning up boxes, I had neglacted for some years, so it was a happy surprise, when I found this Zweibrüder Mammut Bowie again - this dad definitely knows, what his daughter likes *g*

Kommentare:

  1. Das freut mich, dass Du ein paar Momente für Dich hattest... das ist eine schöne Kuksa, das, ist die von Dir oder von Deinem Daddy?

    Das ist auch ein schickes Messerchen;-)...

    Und für Dein Vorhaben zu den vielen anderen Dingen mit den Misteln alles Beste!

    AntwortenLöschen
  2. Das ist meine, allerdings nicht selbstgemacht, sondern geschenkt bekommen.
    Und nein, ich hab da noch kein bestimmtes Vorhaben mit den Misteln. Was du meinst, kann ich nicht machen, da braucht man ordentliche Extrakte mit immer gleichem Wirkstoffgehalt, der dann gespritzt wird. Die Schuhe sind mir definitiv zu groß.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...