Mittwoch, 5. November 2014

Birka Brocade

 Ich hatte mal wieder dieses gewisse Kribbeln in den Fingern und außerdem hatte ich gerade meine vorhandenen Seidenvorräte nach zusammenpassenden Farbnummern sortiert, um endlich mal einen Überblick über das Garnchaos zu bekommen. Ein paar Röllchen mussten allerdings sofort dran glauben und wurden auf den kleinen Webrahmen gespannt. Das Garn ist alte Nähseide von Amann. Mein Lieblings-Kurzwarenhändler hat irgendwann mal den Restbestand eines Ladens einer alten Dame aufgekauft, die aus Altersgründen ihr Geschäft aufgegeben hat. Bei jedem Besuch gönne ich mir ein paar Röllchen.


 Mir war nicht nach komplizierten Mustern und Techniken, außerdem liebe ich einfach die wunderschönen Birkamuster. In Birka III findet man die Abzeichnungen der gefundenen Borten


 Silberlahn auf Seide bringt die Muster besonders schön zur Geltung. Mein Silberlahn beziehe ich von den Petersens.



 Und hier nun eine kurze Erklärung meiner Broschiertechnik:


Die ersten paar cm einer Borte webe ich ohne Broschur, einfach normal mit 1/4 Drehungen in eine Richtung.
Nach dem Einlegen des Broschurfadens ändere ich die Drehfolge etwas.

Um die Broschur sauber einlegen zu können, drehe ich die Brettchen nur 1/8 Drehung weiter, sie stehen jetzt quasi auf der Spitze.
Dadurch bilden sich 2 Fächer, die man von der Seite gut erkennen kann:


 Ich führe nun eine Ahle in das obere Fach und drücke das Gewebe gut fest.


 Nun lese ich das Muster aus und lege den Broschurfaden ein:


Dann drehe ich die Brettchen wieder 1/8 Drehung weiter, sie stehen jetzt wieder in gewohnter Stellung.
Jetzt drücke ich das Gewebe nochmals mit dem Webschiffchen an und lege den Schussfaden (hier die selbe Seide wie die Kettfäden) ein.


So webe ich weiter in eine Richtung, bis die Kettfäden zu sehr verdreht sind, ich muss also eine Wendestelle einbauen.
Dazu lege ich die Broschur wie oben beschrieben ein, drehe aber für das Einlegen des Schussfadens nicht weiter, sondern führe das Webschiffchen durch das untere der beiden Fächer, oben liegt also die Broschur in ihrem Fach, unten der Schuss.


 Dann folgt eine 1/4 Drehung ind die 'neue' Drehrichtung, die Brettchen stehen wieder auf der Spitze und die Broschur kann wie gehabt eingelegt werden.



Kommentare:

  1. Hallo, ich habe gerade über Pinterest Deinen wundervollen Blog entdeckt und bin jetzt einbissel traurig, dass Du ihn anscheinend nicht weiterführst. Büäh.. jetzt finde ich endlich mal einen tollen und total inspirierenden Blog und er schaut aufgegeben aus.. oder machst Du gerade eine lange Sommerpause? Hoff!! Ich habe mich auf diversen Märkten in diese hübschen Bänder verliebt und würde gerne das Weben anfangen. Deine sind so schön!! Genau wie Dein grauer Trägerrock auf Pinterest, ihn konnte ich leider hier noch nicht finden.. snief!! Meine Fragen an Dich: wo kann man hier den Trägerrock bestaunen und woher bekomme ich das Werkzeug zum Brettchenweben?? Ich hoffe, Du liest das hier und bist geneigt mir zu antworten. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole! Keine Bange, hier geht es bald weiter mit der Werkelei, ich habe im Moment nur zu wenig Zeit, ordentlich zu posten und Bilder zu bearbeiten, und schnelle Wischiwaschiposts mag ich nicht veröffentlichen. Es gibt auch einige Sachen, die ich erst vollenden möchte, bevor ich davon berichte. Also keine Angst, gewerkelt wird auch weiterhin ;) Falls du meinen bestickten Trägerrock meist, den Eintrag dazu kannst du hier finden: http://koboldkerker.blogspot.de/2011/03/tragerrock-ist-fertig.html
      Die wichtigsten Dinge zum Brettchenweben wie Schiffchen, Einsteigerbrettchen aus stabiler Pappe und Garne kannst du z.B. auf der Seite von Flinkhand finden, dort gibt es auch wunderbar beschriebene Anleitungen. Damit habe ich selbst auch angefangen. Falls du Fragen hast, kannst du auch gerne an die Adresse schreiben, die du unter Kontakt findest, dann verliert sich das hier nicht so in den Kommentaren :)

      Löschen
    2. Ich freue mich so, dass Du noch aktiv bist! Und vielen Dank für Dein liebes Angebot. Mittlerweile habe ich schon einbissel experimentiert. Mit Pappkärtchen, zwei klassischen Wäscheklammern und Häkelgarn. Sehr grob und hakelig - eben ein Versuch ;)) Dein Trägerrock ist einfach wunderschön. Ich bin ganz verliebt ;)) Danke für Dein liebe Hilfe. Herzlichst, Nicole

      P.S. Ich habe Dich auf meine Leseliste gesetzt, damit ich nichts verpasse.

      Löschen
  2. Have you made the tablets and other tools youself or have you bougt them? Are your tablets our of bone?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Bettina!

      In this case I only made the wooden shuttle and the awl myself.

      Yes, these tablets are from bone, they are my favourite ones to use, with a very smoothe touch to them, yet very sturdy and good to handle. They were a gift from my father and are made by the very talented Barkmann family ( https://www.vikingr-kontor.de/beinarbeiten/index.html ). It's a set of 24, and I think it would be difficult to handle more than that at once, so for patterns that require more cards, I rather like to use cardboard tablets.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...