Montag, 30. Juli 2012

Hexenringe und der stärkste Mann der Welt



Als Fimbulmyrk letztes Mal hier war hat es zwar de meiste Zeit davor geregnet, weswegen Frau Mondjungs und meine Idee von einem gemütlichen Abend mit Lagerfeuer, Musik, gutem Essen und lieben Menschen unterm Sternenhimmel etwas reduziert werden musste. Letztendlich saßen Herr und Frau Mondjung, Fimbulmyrk und ich im Pub, der an diesem Abend die Sommerpause einleutete und die Fässer leerte. Allerdings haben wir uns nicht von der Idee von gutem Essen und Musik abbringen lassen und tatsächlich fröhlich vor uns hingeklampft *g*

Am nächsten Tag machte der Regen dann tatsächlich eine kleine Pause und Fimbulmyrk und ich verschwanden für ein paar Stunden in die Botanik.
Nachdem wir gleich zu Beginn diverse Elster- und Greifvogelfedern gefunden hatten, kam noch eine kleine Überraschung. Als ich ein paar Tage zuvor an der Moosbank war, hatte sich der Baumstumpf daneben schon in einen Pferdekopf verwandelt, aber diesmal war der Kopf noch feiner ausgearbeitet worden.



horse_head 



 horse_head_2 



 Nicht nur wir waren in der regenfreien Zeit geschäftig, auch auf den weißen Blütendolden am Wegesrand war mächtig was los.

busy_bugs


 Im Wald fanden wir allerlei Lustiges, unter anderem diese alte Kugelhantel. Vermutlich warhier vor über hundert Jahren der stärkste Mann der Welt mit seinem hölzernen Wohnwagen vorbeigekommen, auf dem Weg zum nächsten Jahrmarkt. Entweder hatte er in der Kurve zu viel Schwung und die Hantel dadurch verloren, oder seine Frau mochte das alte Ding nicht mehr und hat es einfach im Wald entsorgt. Das ist allerdings nur reine Spekulation ;)

 strong_man 

Massen von diesen Blassen Korallen standen im feuchten Klima auch im Wald herum, schön brav in Reihen und Kreisen

blasse_koralle

Und die Hexenringe waren von gar seltsamem Treiben erfüllt *g*

fairy_ring_1

fairy rings


lila_pilz
Lustige lila Pilze gab es auch (Raka, kann man mit denen evtl auch färben? Mit Pilzfärberei kenn ich mich leider überhaupt nicht aus) und nahe am Weg standen sogar einige Weiße Waldvögelein:


waldvögelein



green_orb


ehrenpreis_2
Der Ehrenpreis glänzte schön nach dem Regen :)

ehrenpreis_1


sunset_2

sunset_3


sunset_1


Nach einem kleinen Marsch durch Felder mit diversen Kräuterfunden kamen wir irgendwann am Kletterwald an, wo für den Notfall vorgesorgt ist *g*
baumklo

Das nasse Wetter lockt alle Schnecken der Umgebung aus ihren Verstecken, auch dieses wollige Exemplar ;)

knit_snail

Kommentare:

  1. tolle Bilder! und die Schnecke ist echt niedlich :)

    Der Pilz... hmmm. Ohne Fundort und Lamellenfarbe usw kann ich da nicht allzu viel zu sagen, wahnsinnig gut kenne ich mich mit Pilzen ja auch noch nicht aus (mit Färbepilzen zwar immernoch besser als mit essbaren, ich würd nicht mal 'nen Steinpilz erkennen, aber...).

    Eventuell KÖNNTE es eine relativ blaue Variation eines Cortinarius violaceus sein, wenn die Lamellen genauso leuchtend (bzw noch knalliger blaulila sind. Dann färbt er im basischen Bereich (pH 9) ein ziemlich schmutziges graugrün (bläulicher als Eisenfärbungen) das sich nicht so richtig lohnt, erst recht nicht, weil man Konzentrationen von 160%+ braucht (getrocknet) laut meinen Büchern.

    Wirklich viel an blauen Pilzen haben meine Bücher leider nicht drin, ich hab bei der letzten Wanderung auch einen quietscheblauen mit weißen Lamellen gefunden den ich nicht zugeordnet kriege... der war aber längst nicht so pummelig wie dieser.

    AntwortenLöschen
  2. Das Schneckenhaus ist aus 'Gestricktes aus Wald & Wiese' von Caprice Birker, aber nur das Haus war mir zu langweilig, aso hab ich noch 'ne Freestyleschnecke drangeklöppelt ;)

    Ürgs, dann lohnt sich das mit diesen Pilzen wohl nicht. Ja, die waren an allen Teilen blaulila, aber 160% hätte ich da nicht zusammenbekommen, schon garnicht getrocknet. Aber Pilze faszinieren mich trotzdem immer wieder mit ihrem Einfallsreichtum, was Form und Farbe angeht *g*

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...